Sonntag, 7. November 2010                                                                



Zwanzig Kilo Marke durchbrochen. Da wird man schon ab und zu als Halbstarker bezeichnet. Ole hinterlässt nun deutliche Spuren auf den vom Novemberregen durchnässten Waldwegen. Es gibt momentan nichts Schöneres, als mit Ole durch den Wald zu stapfen und ihn zu beobachten, wie er mit der Nase tief im Laub wühlt und dazu mit der Rute hin und her peitscht. So bleibt man trotz Tageslichtentzug hellwach.

Hellwach ist Ole bei allen Übungen. Sitz, Platz und Bleib; Käse, Hähnchenschnitzel und Fleischwurst, gutgemacht und lauf…

Zur Belohnung gibt es zum Abschluss wieder ein schönes Spiel mit der Frisbeescheibe.








Bis die Tage


O&O


wieder zum Anfang